Wednesday, October 15, 2008

50 Jahre "wires and lights in a box"

Kritik an der Qualität des täglichen Fernsehangebots ist keine Erfindung eines älteren Literaturkritikers (oder einer auch nicht mehr ganz jungen Literatin), sondern begleitet das Medium praktisch von Anfang an. So hielt zum Beispiel der bekannte CBS-Journalist Edward R. Murrow vor genau 50 Jahren - am 15. Oktober 1958 - eine Rede vor der Radio and Television News Directors Association in Chicago, in der er harte Kritik am Programm übte: "decadence, escapism and insulation from the realities of the world in which we live" fand er da etwa, oder: "There are, it is true, occasional informative programs presented in that intellectual ghetto on Sunday afternoons. But during the daily peak viewing periods, television in the main insulates us from the realities of the world in which we live."

Wegen des folgenden Absatzes wurde die Rede als "wires and lights in a box"-Speech bekannt:

"This instrument can teach, it can illuminate; yes, and it can even inspire. But it can do so only to the extent that humans are determined to use it to those ends. Otherwise it is merely wires and lights in a box. There is a great and perhaps decisive battle to be fought against ignorance, intolerance and indifference. This weapon of television could be useful."
PS: Nicht einmal drei Jahre nach Murrows Rede nahm übrigens der damals neue FCC-Chef Newton N. Minow in seiner "Vast Wasteland"-Rede einige von Murrows Kritikpunkten wieder auf - ebenso aber auch die Euphorie über das Potenzial des Fernsehens:
"When television is good, nothing -- not the theater, not the magazines or newspapers -- nothing is better. But when television is bad, nothing is worse."
PPS: Wer heute nach Fernsehkritik sucht, ist wahrscheinlich bei Gustav (aka Eva Jantschitsch) besser aufgehoben (vgl etwa "Neulich im Kanal") als bei Reich-Ranicki und Co, bei denen man nie weiß, ob es sich bei einer kritischen Äußerung nicht ohnehin um einen "scripted Eklat" handelt, damit eine sonst irrelevante Sendung etwas mehr Aufmerksamkeit bekommt.
Post a Comment